Der Mietspiegel für 2018 ist da - ist eine Mieterhöhung möglich?

Jetzt rausfinden mit dem Mietspiegelrechner von Haus & Grund Frankfurt am Main!

So funktioniert der Mietspiegelrechner

Der Mietspiegelrechner basiert auf dem Mietspiegel 2018 der Stadt Frankfurt am Main. Er ist gültig vom 01.06.2018. Gehen Sie einfach Schritt für Schritt die Eigenschaften Ihrer Immobilie durch und ermitteln Sie die Qualität der Wohnlage anhand der Stadtkarte. Der mögliche Ausdruck der Berechnung ist allerdings nicht dafür geeignet, ein formelles Mieterhöhungsverlangen zu ersetzen. Bitte wenden Sie sich hierzu an die Rechtsberatung von Haus & Grund Frankfurt am Main.

Basisnettomiete (Tabelle 1)
Zu- und Abschläge (Tabelle 2)  
Grundausstattung
-0,29 €
-0,84 €
-1,41 €
-0,24 €
0,47 €
Wohnungs-/Haustyp
-0,38 €
0,50 €
Grundrissgestaltung
-0,32 €
Bad- und Sanitärausstattung  
0,50 €
0,70 €
0,74 €
0,72 €
0,19 €
0,69 €

Hochwertige Badezimmeroberflächen: Natur oder Kunststeinfliesen (z.B. Granit, Schiefer, Marmor oder mineralische Verbundstoffe oder Terazzo) oder glatte und feuchteunempfindliche, i.d.R. fugenlose Beschichtungen (z.B. Kunstharz) oder spezielle zeitgemäße Feuchtraumtapeten oder feuchteunempfindlicher stukturloser glatter Feinputz bzw. gespachelte Flächen.

Weitere Merkmale Balkon und Garten  
0,17 €
0,38 €
0,44 €
0,37 €
Weitere Merkmale Bodenbelag  
-0,56 €
0,64 €
1,22 €
Weitere Merkmale
1,46 €
0,43 €
0,32 €
0,46 €
0,48 €

Für eine maximal 10 Jahre alte Einbauküche sind beide Zuschläge kombiniert anzusetzen.

Haus & Grund Frankfurt Newsletter

Mit unserem Newsletter sind Sie immer bestens informiert über die neuesten Entwicklungen im Wohnungs- und Immobilienmarkt. Einfach hier anmelden, Sie erhalten in Kürze eine E-Mail von uns zur Bestätigung.

Damit wir Ihre Anmeldung verarbeiten können, müssen Sie den Datenschutzrichtlinien der Haus & Grund Frankfurt am Main Verlag und Service GmbH zustimmen. Setzen Sie dafür einfach den Haken über dem Anmeldeknopf.

_Anzeige
(Fortsetzung Tabelle 2)
Wohnlage  
Wohnlage ermittlen
1,89 €
0,67 €
0,00 €
-0,58 €
0,63 €
Ergebnis:

Erläuterungen

Küchen

Flurküche: Der Küchenbereich ist Teil des Flures.
Separate Küche: Die Küche ist ein separater - mit einer Tür abgeschlossener oder abschließbarer – Raum.
Integrierte Küche im Wohnraum: Küchenbereich, der im Wohnraum eindeutig verortet ist (z.B. durch grundrissmäßige Abgrenzungen wie Nischen, Brüstungen, Theken o.ä. oder durch Fliesenspiegel an der Wand oder durch Bodenbelagswechsel) und die Größe eines üblichen separaten Küchenraumes hat und über Wasser-, Abwasser- und Gas- oder Starkstromanschluss verfügt.
Kochgelegenheit/Kochnische/Küchenzeile im Wohnraum sind Lösungen für Küchenbereiche im Wohnraum, die mindestens eine der drei Bedingungen für die integrierte Küche im Wohnraum nicht erfüllen.

Fenster

Altbaugerecht geteilte Fensterflügel:
Typischerweise zweiflügelige Fenster mit separatem Oberlicht (T-Teilung) oder geteiltem Oberlicht (Vierteilung). Die Flügel müssen separat zu öffnen sein. Einflügelige Lösungen sind bei schmalen Fenstern möglich, wenn die Fensterteilung in der Wandkonstruktion angelegt ist. Das Material der Fenster spielt bei diesem Zuschlag keine Rolle. (Typische Rahmengeometrie von Fenstern, um die konstruktions- und herstellungsbedingte Beschränkung der maximalen Glasscheibenformate in der Gründerzeit bei gleichzeitig großer Raumhöhe zu lösen.)

Wohnraum, der nicht vom Mietspiegel erfasst wird

  • Sozialwohnungen
  • Wohnungen eines Jugend-, Studenten-, Alten(pflege)heimes oder sonstigen Heimes, in dem zusätzlich Leistungen des Vermieters, z.B. Verpflegung oder Betreuung, gewährleistet werden. Hierzu gehören auch Wohnheime.
  • Mietverhältnisse, die nur zum vorübergehenden Gebrauch der Wohnung eingegangen wurden (z.B. Ferienwohnungen).
  • Untermietverhältnisse in einer vom Vermieter bewohnten Wohnung.
  • Einzelzimmer, die Teil einer kompletten Wohnung sind.
  • Penthouse-Wohnungen
  • Frei stehende Einfamilienhäuser

Der Mietspiegel findet keine unmittelbare Anwendung auf möblierten Wohnraum. Die ortsübliche Vergleichsmiete für diesen Wohnraum ist in der Weise zu ermitteln, dass der Leerraummiete anhand des Mietspiegels ein angemessener Zuschlag für die Möblierung zugefügt wird.

Dienst- und Werkswohnungen

Dienst- und Werkwohnungen werden grundsätzlich zu einem günstigeren Mietpreis vermietet. Die Preisdifferenz zu vergleichbaren Wohnungen beträgt im Mittel 1,39 € je m².

Garagen- oder Stellplatzzuschlag

Oftmals wird neben dem Wohnraum gleich auch noch ein Stellplatz oder ein Garagenstellplatz mitvermietet, ohne dass hierfür ein besonderer Betrag im Mietvertrag festgesetzt wird. Um aber die genaue Nettomiete der Wohnung zu ermitteln, um diese ggfls. anhand des Mietspiegels zu erhöhen, kann ein pauschaler Wert von der Miete inkl. Stell- oder Garagenplatz abgezogen werden. Im Durchschnitt betrugen die Zuschläge in der zentralen Lage für einen überdachten Stellplatz (kein Carport) 75 €, für einen nicht überdachten Stellplatz 34 €. In den sonstigen Lagen waren es 64 € (überdacht) bzw. ebenfalls 34 € (nicht überdacht).